ÜBER

Anagramm Enzyklopädie


Die Webseite ist eine Plattform für Anagramme aller Art. Wortspieler können hier ihre Beiträge einreichen, sich inspirieren lassen, Ideen teilen, Literatur und Links vorschlagen.






Carol Baumgartner


Geboren 1987 in Oensingen. Macht zur Zeit ein Master-studium in Art Education an der Hochschule der Künste in Bern. Arbeitet seit 2012 mit Anagrammen und verwendet Buchstaben als Material ihrer künstlerischen Arbeit. Experimentiert mit verschiedenen Arten des Anagramms in unterschiedlichen Medien und sammelt ihre Arbeiten auf dieser Webseite. Die Enzyklopädie öffnet sie auch anderen Künstlern und vernetzt auf diese Weise Anagrammatiker.




Ausstellungen und Auftritte


2014

Schreibfluss II, Performance, Guck mal Günther, Kunst, Tommassini Lenzburg


Surprise Miniature, Kurztexte für Lisa Kirschenbühlers Arbeit und Lesungen zu Melanie Hirts Arbeit, Cabane B, Bümpliz


Wir sind Olten, Anagramm Enzyklopädie im Projektraum, Kunstmuseum Olten


Buchstäblich ins Blaue fahren, JugendArt 14, Schützi Olten

 

Schreibfluss, Performance, ACT Performancefestival der Schweizer Kunsthochschulen, Kunsthof Zürich


Ein Wild sagt mehr als tausend Brote, Lesung, L‘endroit perdu #10, Wasserwerk Bern


Es fehlen mir die Worte, Performance, ACT Performancefestival der Schweizer Kunsthochschulen, Dampfzentrale Bern


Buchstäblich ins Blaue fahren, Ausstellung an der Museumsnacht, Hochschule der Künste, Bern


Delfingrau, Marmor und Fels, Lesung im Substrat, Aarberggasse 29, Bern


2013

Buchstäblich ins Blaue fahren, Diplomausstellung, Hochschule der Künste, Bern




Kontakt


anagrammenzyklopaedie@gmail.com

www.carolbaumgartner.net






Thomas Brunnschweiler


Geboren 1954 in Basel, Bürger von Hauptwil (TG) und Basel, studierte Germanistik und Theologie, lebt in Reinach/BL, schreibt Lyrik, Prosa, Kurzprosa; wurde 2006 zusammen mit Heini Gut mit dem 1. Deutschschweizer Anagrammpreis ausgezeichnet.




Auswahl Publikationen


Am Anfang war das Wort – am Ende Woerterbuch. Anagramme, Basel:

fehlerpfleger und Kreativwerkstatt Bürgerspital Basel, 2003.


Naive Eva in Evian. Anagrammgedichte, Alpnach: Verlag Martin Wallimann, 2004.


Magie, Manie, Manier. Versuch über die Geschichte des Anagramms

Essay  in: Max Christian Graeff (Hrsg.), Die Welt hinter den Wörtern.

Verlag Martin Wallimann, Alpnach 2004, S. 17-86 und zwei Anagramme


Herbstzeitlose / Sektenbruder (zwei Anagramme) in: Harass – Die Sammelkiste der Gegenwartsliteratur aus dem Sängerland Nr.20, Dozwil 2005, S.189


Nomen est omen. Namensanagramme, Basel: fehlerpfleger und Kreativwerkstatt Bürgerspital Basel, 2007.


Vier Anagramme in: Das Heft, das seinen langen Namen ändern wollte, Nr. 14, Februar 2008, S. 4-5


Alltagsworte. Anagramme, Alpnach: Verlag Martin Wallimann, 2009.


Welcher Text ist das genau? / Christoph Blocher, Zwei Anagramme in: Roger Perret (Hrsg.), Moderne Poesie in der Schweiz (Anthologie), Limmat Verlag, Zürich 2013, S. 208-209




Kontakt


t.brunnschweiler@bluewin.ch






Felix Epper


Geboren 1967, lebt seit dem Jahr 2000 im Kanton Solothurn. In Zürich studierte er Germanistik und Geschichte. Ab 1994 erscheinen Felix Eppers Texte in literarischen Zeitschriften und Anthologien. 2004 erhielt er den Werkjahrpreis des Kantons Solothurn. Neben Prosa beschäftigt sich Epper auch mit experimentellen Formen: regelmässige Auftritte an den Luzerner Anagramm-Tagen.



Publikationen


Solothurner Lesebuch, 2014




Stipendien und Preise


2015 Atelierstipendium in der Villa Ruffieux, Sierre

2004 Werkjahrpreis des Kantons Solothurn




Kontakt


www.felu.ch






Tony Ettlin


Geboren 1950 in Stans NW, Jugend in der "Freien Republik Schmiedgasse" Stans, Verkehrsschule in Luzern, berufliche Tätigkeit bei der Swissair, Studium in Organisationspsychologie in Zürich, seit 1987 selbstständiger Berater für Organisationsentwicklung, Tony Ettlin lebt mit seiner Frau in Uitikon ZH und schreibt biografische Texte, Kurzgeschichten, Gedichte und Anagramme.




Publikationen


Blätterteig und Völkerball. Eine Kindheit im Schatten des Stanserhorns, Zürich: Limmatverlag, 2007.


Die daa und die dänä. Hörbuch / CD mit Dialektgedichten in Nidwaldnermundart, Stans: Bücher von Matt, 2012.


Biennale, in: Sepia - Kurzgeschichten aus der Schweiz, Winterthur: Edicion Vidal, 2012.


Dorfgeschichten am Fuss des Stanserhorns, in: Barbara Piatti (Hsg.), Es lächelt der See. Literarische Wanderungen in der Zentralschweiz, Zürich: Rotpunktverlag, 2013.




Kontakt


Tony Ettlin,

Lättenstrasse 105

CH-8142 Uitikon-Waldegg


Tel. 044 493 38 50


oe@ettlin.info


www.ettlin.info






Brigitte Fuchs


Geboren 1951 in Widnau/SG, Bürgerin von Einsiedeln/SZ, lebt in Teufenthal/AG, schreibt Lyrik, Kurzprosa, experimentelle Poesie und sprachspielerische Texte; wurde im In- und Ausland vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Joachim-Ringelnatz-Preis 1991, dem ersten Förder­preis beim Lyrikpreis Meran 2000 oder beim Rilke-Festival Sierre 2003.




Letzte Publikationen


Salto Wortale. sprachliche Kapriolen, erweiterte Neuauflage, Zürich: edition 8, 2011.


Es tanzt der Stein. Gedichte, Zürich: edition 8, 2014.


Tiermal4. Lustiges und Listiges für kleine und grosse Tierfreunde, illustriert von Beat Hofer, Rothrist: Baumberger Print, 2014.




Kontakt


www.brigittefuchs.ch






Heini Gut


Geboren 1948 in Stans, Schulen in Stans, 1964-1968 Schriftsetzerlehre, 1970-1974 Schule für Gestaltung in Luzern, seither freischaffender Künstler in Stans




Kontakt


Heini Gut

Knirigasse 

6370 Stans






Anna Isenschmid


Geboren 1959 in Zürich, wohnt in Emmen und im Tessin. Ausbildung zur Primarlehrerin, später Besuch der Schule für Gestaltung in Luzern (Abteilung Freie Kunst), Fachausweis Ausbilderin und diverse Weiterbildungen in der Sprachförderung. Neben der gestalterischen Tätigkeit im eigenen Atelier arbeitet sie als Erwachsenenbildnerin mit MigrantInnen in Luzern. Sie beschäftigt sich seit den 90er Jahren mit Anagrammen.




Publikationen


Berge von Pulver sein leis, Anagramme im Privatdruck, 1998.


M.C. Graeff (Hg.), Die Welt hinter den Wörtern, Alpnach: Martin Wallimann, 2004. (vier Beiträge)


Literaturpause, Beilage des Kulturmagazins 08 / 2007. (sechs  Beiträge)


Das Heft das seinen langen Namen ändern wollte, Nr. 14, Februar 2008. (zwei Beiträge)


Vier Seidenjahre Zeit. Anagramme, Alpnach: Martin Wallimann, 2009.


Roger Perret (Hg.), Moderne Poesie in der Schweiz, Zürich: Limmat Verlag,  2013. (ein Beitrag)


Schäferschond. lesbare Luzerner Literatur, Luzern: Der Kollaborateur,  2013. (drei Beiträge)




Preise


Verleihung des Deutschschweizer Anagrammpreis im Februar 2008




Kontakt


aha2@datacomm.ch






Stephan Krass


Geboren 1951; Dr. phil., lebt in Karlsruhe und New York; Literaturredakteur (SWR) und Dozent für Literatur an der HfG Karlsruhe; zahlreiche Text-Installationen, Hörspiele, Performances; 2007 Hörspielpreis der Akademie der Künste Berlin.




Ausstellungen


2007

Präsentation des Rezensionsautomaten CENSEO im ZKM (mit der versfabrik)


2002

Anagramm – Poem für Hans Magnus Enzens-bergers Poesieautomat (seit 2006 im Literaturmuseum der Moderne, Marbach)




Letzte Publikationen


Das Konzil der Planeten. Poetische Konstellationen, Berlin: Elfenbein Verlag, 2010.


Der Rezensionsautomat. Kleine Betriebsanleitung für Kritiker und Leser, Paderborn: Wilhelm Fink Verlag, 2011.




Kontakt


www.stephan-krass.de






Titus Meyer


Geboren 1986 in Berlin. Studium der Germanistik und Skan­dinavistik in Greifs­wald. Veröffent­lichungen in Zeitschriften und Anthologien wie außer.dem, rand­nummer, hochroth, Risse, Lyrik von Jetzt 3. Titus Meyer lebt in Berlin.





Publikationen


Meiner Buchstabeneuter Milchwuchtordnung, Reinecke & Voß, 2015

Andere DNA, Reinecke & Voß, 2016




Kontakt


Titus Major (Facebook)






Nele Pintelon


Geboren 1960 in Lüdenscheid, Westfalen; 1982 bis 1997 in Berlin; wohnt heute in Winterthur und betreibt eine Praxis für klassische Homöopathie. Ausbildung zur Bibliothekarin, später zur Heilpraktikerin. 2012 bis 2014 Lehrgang literarisches Schreiben an der EB Zürich. Seit jeher zum Surrealismus hingezogen. Seit 2012 verschiedene literarische Experimente.




Kontakt






Christopher D. Schnorr


*1964 in Hamburg, wohnt in Schaumburg/Niedersachsen. Niedergelassener Arzt. Beschäftigung mit der Anagraphie seit 1985.




Publikationen

 

Dem Wort das Wort.

Auferstehung des Wortes, 300 Anagramme aus einem Vers von Heinrich Böll und andere anagrammatische Wortmetamorphosen. (epubli, Ebook, 2015)



 

Kontakt

 

info@anagramme-mit-sinn.de






Patrick Steffen

 

*1969 in Triengen, lebt und arbeitet in Basel und Hégenheim F. Bildender Künstler in verschiedenen Sparten, beschäftigt sich seit 2014 auch immer wieder mit Anagrammen.




Ausgewählte Publikationen


Die Angst regiert uns | Anagrammgedichte, 2015

Beitrag zum Künstlerbuch des Kollektivs «extra muros», Nantes




Preise


Kleinbasler Kunstpreis 2006

Künstlerstipendien in Paris 2011 und Nairs GR 2008

 



Kontakt


www.patricksteffen.ch






Friedrich Wolfenter


Geboren 1933 in Ulm/Donau. Ausbildungsmeister für Farb- und Schriftlithographen an Graphischen Kunstanstalten in München und Stuttgart. Seit 1963 wohnhaft in Stuttgart. 1992 Gründung der Edition TYPE & LINE.




Ausgewählte Publikationen


Kaiserslautern oder Satans irre Ulke. 111 Anagrammvariationen über eine deutsche Stadt. Edition Type & Line, 1997.


Aphorismen ohne Prisma. 24 Anagrammgedichte. Verlag Martin Wallimann, 2000.


Simple Rache. Eine Anagrammsequenz. Harrisfeldwegpresse, 2007.


Holde Dohle. Anagramme für Kinder und Erwachsene. Edition Type & Line, 2007.


Luzern im Anagramm. Ein Stadtrundgang besonderer Art. Edition Type & Line, 2010.


Lesen Sie weiter. Anagramme über das Lesen. Edition Type & Line, 2010.


Alles. Anagramme für alle Lebenslagen. Geschenkbändchen. Edition Type & Line, 2010.




Ausstellungen


Anagrammausstellungen und Lesungen in Frankfurt (Buchmesse), Hamburg, Stuttgart, Mainz, Luzern CH u.a.




Preise


Deutschschweizer Anagrammpreis 2007




Kontakt


friedrich@wolfenter.de


www.wolfenter.de