Anagramm Wettbewerb 2009
Anagramm Enzyklopädie

ZWISCHEN HALBER NACHT UND GANZEM TAG

 

ZWISCHEN HALBER NACHT UND GANZEM TAG

SWINGEN BACH UND ACHT ENGEL: ZAHM, ZART.

UND BACH WALZERT (SICHT GANZ ANGENEHM)

ACHTERBAHNTANZEND (MEGA SCHWUNG, LIZ!)

GANZ ACHTSAM UND BANGT, WEIL HERZCHEN

(BACHS NACHTENGEL) IHM GANZ ZUWARTEND

MANCH TAGE LANG ZWISCHEN BART UND ZEH

(BACH LAENGS ZWINGEND) ACH, HERUMTANZT.

 

 

Brigitte Fuchs 2009

Wie Goethe gern schrieb

 

Schreib gewogen, heiter,

schreib ihretwegen, Ego:

Schreiben gehoert ewig!

 

Woher geistigen Becher?

Bewege Gehirn erotisch,

betoere Gehirn, schweig!

 

Gebe Gewirr Schoenheit,

gebe Irrweg Schoenheit!

Gebe rein Hochwertiges!

 

Wein beschert gehoerig

Grobheiten. Schweige er,

gebe wichtige Rosen her!

 

So. Wichtigere Begehren,

oh Richter? Gegenbeweis?

Schreib weniger, Goethe!

 

 

Brigitte Fuchs 2009

In diesen zwei Buecherregalen

 

In diesen zwei Buecherregalen

sind eigne Buecher, nie Waelzer.

Neben zwei Rachgier-Sudeleien

liegen drei Abweiche-Zensuren.

Ueberdies liegen Warnzeichen

(zwei Seeraeubern gleichend) in

diesen zwei Algerien-Buechern.

Scheine liegen, zaubern wieder

(inliegend) reiche Zauberwesen.

In diesen zwei Buecherregalen

beweisen unredliche Anzeiger

unbewiesene redliche Grazien.

Zwei Eierbecher, nagelneu, sind

(Zulangen!) Beweis reicher Ideen.

 

 

Brigitte Fuchs 2009